© 2019 Estner Racing Tegernsee

DIE GESCHICHTE

Wie alles begann und wie es sich entwickelte.

2018

Andreas fuhr eine zweite Formel-4-Saison mit Neuhauser Racing, um an die sehr guten Leistungen des Vorjahres anzuknüpfen. Die Saison wurde jedoch 2 Rennwochenenden vor Ende wegen der technischen Unterlegenheit abgebrochen.

Er fuhr dann noch einen Rennen der italienischen Formel 4 und konnte dies auf einem wohl verdienten 3. Platz abschließen.

Über den Winter nahm Andreas sehr erfolgreich mit mehreren Siegen und Podiumsplätzen und Gesamtplatz 4 an der MRF Challenge teil.

Im Jahr 2018 fuhr Sebastian die ADAC Formel 4 bei dem österreichischen Neuhauser Racing. Die Saison wurde nach 5 Rennen abgebrochen, aufgrund der technischen Lage des Teams

. Sebastian startete zu Ende der Saison 2018 zur letzten Veranstaltung der italienischen Formel 4 für das Team Van Ammersfoort Racing. Somit konnte er sich nochmal einmal beweisen und fuhr konstant in die top 10. 

2017

2017 wechselte Andreas zum österreichischen Team Neuhauser Racing und absolvierte eine sehr erfolgreiche weitere Saison in der ADAC Formel 4 mit drei 4. Plätzen.

Andreas machte enorme Fortschritte in der Saison und man konnte sehr optimistisch in die Zukunft blicken.

2017 fuhr Sebastian fuhr das Team VPD-Racing und JJ-Racing. Am Ende der Saison konnte Sebastian ein Pole-Position bei der Europameisterschaft einfahren. Somit beendete er die Saison mit einem sehr guten Ergebnis.

2016

Nach einem sehr erfolgreichen Abschluss im Kartsport, wagte Andreas den nächsten Schritt und stieg in die Formel 4 ein. Seine Rookie-Saison fuhr er bei seinem bisherigen Team RS-Competition.

Drittes Jahr für Sebastian im Kartsport. In diesem Jahr ging er mit dem dänischen Team RS-Competition an den Start. Er konnte sehr viele Siege einfahren, jedoch reichte es am Schluss in der Meisterschaft aufgrund einiger Ausfälle nur für Platz 3.

2015

Nach dem Wechsel von JLC-Racing zu RS Competition absolvierte Andreas eine sehr erfolgreiche Saison 2015.

Er gewann den Rhein-Main-Kart-Cup wurde Vizemeister der Rotax Max Challenge Germany, nahm sehr erfolgreich an vielen Rennen im Ausland teil.

Außerdem konnte er sich ein Ticket für das Weltfinale in Portugal sichern, bei dem er sich im vorderen Feld platzieren konnte.

Im zweiten Jahr sammelte Sebastian sehr viel Erfahrung und fuhr konstant in die top 10 der deutschen Meisterschaft. Er ging auch am Rhein-Main-Kart-Cup an den Start wo er einen sehr guten 3. Platz belegte. Im letzten Rennen der RMC Germany fuhr er auf den 2. Platz.

2014

Nach einiger Leihkart-Erfahrung und ein paar Rennen bei der Rotax Max Challenge Germany im vergangenen Jahr, stieg Andreas 2013 nun richtig in den Kartsport ein.

Er nahm an der RMC Germany und diversen anderen Veranstaltungen in der Junior-Klasse teil.

Bereits am Ende der Saison konnte Er erste Erfolge feiern, wie z.B. die Pole-Position bei der RMC in Wackersdorf und RMKC in Hahn und zahlreiche Siege in der KTWB.

Einstieg in die Kartszene mit JLC-Racing. Teilnahme an RMC Germany, Kart-Trophy-Weiß-Blau und Rhein-Main-Kart-Cup.

DER ANFANG

Alles begann, als Andreas und Sebastian einen Pokal von einem Leihkartrennen von Papa fanden und auch unbedingt Kartfahren gehen wollten. So kam es dann auch und Andreas feierte sogar seinen 11. Geburtstag an der Kartbahn in Eiselfing. Die Begeisterung für den Motorsport ließ die beiden Brüder dann nicht mehr los und sie traten dem örtlichem Kartclub von Eiselfing "HotWheels 05" bei. Nach ein paar Indoor-Rennen folgte dann eine Kartschule auf den Outdoor-Kartbahnen Wackersdorf und Ampfing, welche bereits mit einem 4-Takt Rennkart gefahren wurde. Daraufhin fuhr Andreas 2013 bereits einige Rennen der RMC Germany und der KTWB in der Junior-Klasse und sammelte seine erste Rennkart-Erfahrung. Sebastian stieg dann ein Jahr später in die RMC Germany ein.

  • Black Instagram Icon
  • Black Facebook Icon
  • Black YouTube Icon